Hochstraße 68 | 16341 Panketal

+49 (0) 173 1990943

Google AdWords Search

Textanzeigen auf der Google Seite

AdWords Anzeigen stehen über und unter den sogenannten organischen Ergebnissen auf der Google Suchergebnisseite. Zu sehen ist hier eine wirklich perfekte Textanzeige mit vielen Anzeigenerweiterungen. Sehr schön zu sehen, wie eine AdWords Textanzeige dadurch viel Platz einnehmen kann und somit nicht übersehen wird.

So werden sie gezeigt:

Um eine Anzeigenschaltung auszulösen, braucht es sogenannte Keywords (Suchbegriffe) im AdWords Konto sowie einen passenden Anzeigentext, der auf der Google Seite angezeigt wird. Passt die Suchanfrage eines Google Nutzers mit einem Ihrer Keywords, kommt es zur Anzeigenschaltung. Die Positionierung der Anzeige ist abhängig von der Qualität (Relevanz) Ihres Keywords für den Nutzer und des Gebots, das sie für das Keyword abgegeben haben. Jede Suchanfrage eines Nutzers löst demnach eine Auktion aller Bieter für Keyword x aus und Qualitätsmerkmale sowie Gebot entscheiden, ob Ihre Anzeige angezeigt wird und wenn ja, an welcher Position.

Sinnvolle Anwendung:

Google AdWords Suchkampagnen gehören zu der Gruppe des sogenannten Pull-Marketings. Das bedeutet, dass Nutzer pro aktiv nach Angeboten suchen. Sie suchen etwas auf Google, der Werbetreibende liefert sein Angebot als Ergebnis auf der Suchergebnisseite. 

Sinnvoll sind AdWords Suchkampagnen demnach nur dann, wenn es für das beworbene Produkt/Dienstleistung ein sogenanntes Suchvolumen, sprich eine gewisse Bekanntheit gibt. Ansonsten sucht es niemand. Wenn Sie nur den Namen Ihres neuen Online Shops als Keyword hinzufügen oder nur die Bezeichnung Ihres Nichen-Produkts, werden Sie vermutlich sehr, sehr lang auf Klicks warten und somit auf Ergebnisse.

Ist das kompliziert?

Jein. Ein paar Keywords und einen Anzeigentext in das Tool einzugeben, schafft jeder, der halbwegs mit einem PC umgehen kann. Es ist Googles Ansinnen, dass wirklich jedes Unternehmen, und ist es noch so fern der digitalen Welt, eine AdWords Suchkampagne erstellen kann. Das ist logisch, schließlich verdient Google so  sein Geld. Kompliziert wird es, wenn man erfolgreich werben und eine hochqualitative AdWords Kampagne mit einem positiven ROI (Return-On-Investment) möchte.

Google AdWords ist sehr fair. Für die Werbefläche zahlt man nämlich nichts. Kostenpfichtig sind nur Klicks auf die Anzeige(n). Nutzt man die kostenlose Werbefläche nicht gewinnbringend, ist das im Grunde genommen der eigene Fehler. Natürlich könnte Google das gesamte AdWords-Tool unkomplizierter gestalten mit weniger "Geldverbrennungs-Fallen", aber am Ende ist Google ein Unternehmen und kein Wohltätigkeitsverein. Daran ist nichts Verwerfliches. Denn jeder AdWords Werbetreibende hat die Möglichkeit, sich selbst zum Experten zu machen. Google bietet online viele Schulungs-Materialien, veranstaltet sogar Bootcamps und bietet recht guten telefonischen Support. Das alles ist übrigens auch kostenlos.

Es kostet nur Zeit. Zeit, um zum Experten zu werden, Zeit, um auf dem Laufenden zu bleiben und natürlich Zeit, sich um die Kampagne(n) zu kümmern. Jedes Unternehmen entscheidet, ob die Ressource Zeit gewinnbringender in das operative Geschäft oder in Google AdWords investiert ist.

Okay, ich lasse den Profi ran. Reicht das dann?

Eigentlich nicht. Werbung ist keine statische Angelegenheit und AdWords Suchkampagnen erst recht nicht. Hier gilt es herauszufinden, welche Keywords, welche Anzeigentexte, welche Produkte/Dienstleistungen funktionieren besonders gut und dort hin zu optimieren für einen steigenden ROI. Ferner sind Unternehmen selten statisch. Produkte kommen und gehen. Neue Dienstleistungen werden angeboten und andere eingestellt. Mit fast jeder unternehmerischen Entscheidung ändert sich auch die AdWords Kampagne.

So sehen sie aus: