Hochstraße 68 | 16341 Panketal

+49 (0) 173 1990943

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen Just Online Marketing

 

1. Allgemeines

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller gegenwärtigen und zukünftigen Rechtsgeschäfte mit Just Online Marketing, Döberitzer Str. 21, 14476 Potsdam ("JOM"). Alle Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf Grundlage dieser AGB. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende AGB erkennt JOM nicht an, es sei denn, dass JOM schriftlich deren Geltung zustimmt.

Der Kunde erklärt sich spätestens durch die Entgegennahme oder Inanspruchnahme der Leistung mit den auf bereits bei Vertragsschluss hingewiesenen und derentwegen die Möglichkeit der Kenntnisnahme verschafften AGB einverstanden.

Neufassungen der AGB werden Vertragsbestandteil, wenn der Kunde nach ihrer Übersendung nicht binnen sechs Wochen schriftlich widerspricht.

 

2. Angebot, Vertragsschluss

Alle Angebote und Preise sind freibleibend und unverbindlich.

Ein Vertragsabschluss kommt durch die Annahme des individuellen Angebotes durch den Kunden in schriftlicher (per Post oder Fax) oder in elektronischer Form (per E-Mail) zustande. Ein Vertragsverhältnis gilt auch dann als bestehend und angenommen, sollte der Kunde den im Angebot unterbreiteten bzw. den in der Rechnung ausgewiesenen Betrag an JOM überweisen.

Jede Änderung und/oder Ergänzung des Vertrages und/oder seiner Bestandteile bedarf der Schriftform.

 

3. Mitwirkungspflichten des Vertragspartners

Der Vertragspartner ist verpflichtet, JOM sämtliche zur Erbringung der vertraglichen Leistungen notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen, sowie technische Voraussetzungen zu erfüllen (z.B. Verknüpfung des AdWords-Konto des Vertragspartners mit dem Verwaltungskonto von JOM). JOM ist berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen, wenn der Vertragspartner seinen Mitwirkungspflichten nach angemessener Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung nicht nachkommt. Im Falle der Kündigung ist der Vertragspartner verpflichtet, die gesamten bis dahin angefallenen Arbeiten nach Zeit- und Kostenaufwand zu vergüten.

 

4. Zahlungsbedingungen

Soweit im Vertrag keine andere Regelung getroffen wurde, sind Zahlungen innerhalb von 10 Kalendertagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig.

Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, so ist JOM berechtigt, Zinsen in Höhe von 8 % über dem jeweils in § 247 BGB festgestellten Basiszinssatz als Verzugsschaden geltend zu machen. Der Schaden ist höher anzusetzen, sofern JOM einen höheren Verzugsschaden nachweist. Nach erfolgloser Fristsetzung ist JOM berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Der Zahlungsanspruch bleibt hiervon unberührt.

 

5. Kündigung

Optimierungen von bereits bestehenden Kampagnen sind monatlich 14 Tage vor Ablauf des Monats schriftlich kündbar, erstmalig zum Ende des auf die Beauftragung folgenden Monats.

Bei neu angelaufenen Kampagnen mit anschließender Kampagnenoptimierung ist die Kampagnenoptimierung erstmalig nach Ablauf von 60 Tagen mit einer Frist von 14 Tagen, anschließend mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende kündbar.

 

6. Haftung

JOM haftet bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit für alle von ihr verursachten Schäden unbeschränkt.

Bei leichter Fahrlässigkeit haftet JOM im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt. Im Übrigen haftet JOM nur, soweit eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) verletzt wurde, also insbesondere die im Projektauftrag vereinbarten Leistungen, auf deren Einhaltung der Kunde vertraut und wegen derer der Auftrag erteilt wurde. In diesen Fällen ist die Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden beschränkt.

Für einen einzelnen Schadensfall ist die Haftung auf den Vertragswert begrenzt, bei laufender Vergütung auf die Höhe der Vergütung pro Vertragsjahr. Die Haftung nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt.

 

7. Schlussbestimmungen

Erfüllungsort für alle vertraglichen Leistungen ist der Sitz der Gesellschaft. Gerichtsstand für alle Verpflichtungen aus und im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis ist Berlin.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt auch dann, wenn der Kunde seinen Sitz im Ausland hat. Die Anwendung von internationalem Kaufrecht ist ausgeschlossen.

Sollten einzelne Formulierungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, ist der Vertrag so auszulegen, daß der mit der betreffenden Formulierung verfolgte Zweck erreicht wird. Die Wirksamkeit der übrigen Vereinbarungen der AGB wird hiervon nicht berührt.